Psycho-Kinesiologie

Neurobiologie nach Dr. Klinghardt

Unbewusste, emotionale Blockaden, die den gesamten Organismus schwächen, können in meist nur einer Sitzung gelöst werden. Die Lebensenergie kann wieder frei fliessen.

Diese Therapieform umfasst drei ganzheitliche Methoden, die vom deutschen Arzt Dr. med. Dietrich Klinghardt in den USA entwickelt wurden: Die Psycho-Kinesiologie, die Autonome Regulations-Diagnostik und die Mentalfeld-Therapie. Die Neurobiologie wird als diagnostische und therapeutische Methode zur Behandlung von chronischen und akuten Er-krankungen angewandt. Dem Patienten kann damit eine allumfassende Anamnese mit Möglichkeiten für einen anschliessenden Therapieerfolg angeboten werden.

Autonome Regulations-Diagnostik

Die Basis der neurobiologischen Arbeit ist die autonome Regulations-Diagnostik, bei der zu Beginn einer Behandlung durch einen Muskeltest festgestellt werden kann, ob das Autonome Nervensystem regulationsfähig ist oder ob eine Blockade vorliegt. Dieser spezielle Test, der auf wissenschaftlichen Grundlagen beruht, aber auch eine Kunst ist, die sorgfältig erlernt werden muss, ermöglicht es uns, den Körper als Bio-Feedback-Messgerät zu eichen und zu verwenden.

Psycho-Kinesiologie

In der psycho-kinesiologischen Sitzung hat der Therapeut nach eingehendem Gespräch die Möglichkeit, über den Muskeltest einen Dialog mit dem Unterbewusstsein des Klienten zu führen. Dabei werden ursprüngliche traumatische Ereignisse, die verdrängt waren, ans Licht gebracht. Durch das Wiedererinnern können sich die damit verbundenen aufgestauten Gefühle des Klienten entladen, und der Ursprungskonflikt kann dauerhaft „entkoppelt“ werden.

Bei jedem traumatischen Ereignis entstehen in unserem Unterbewusstsein einschränkende Glaubenssätze, die lebenslang gespeichert werden. Sätze wie „Ich bin nicht liebenswert“ oder „Ich bin schwach“ beeinflussen unser Verhalten im täglichen Leben. Je mehr einschränkende Glaubenssätze durch unser Unterbewusstsein wirken, desto mehr sucht der Körper einen Ausweg in Form von chronischen Beschwerden und Schmerz aller Art.
Ziel einer jeden Behandlung ist es, die krankmachenden Glaubenssätze durch neue, frei¬machende zu ersetzen. Auf diese Weise kann eine dauerhafte Ausheilung möglich werden.

Mentalfeld-Therapie

Mit Hilfe der Mentalfeld-Therapie (zu Vergleichen mit der Klopfakupressur) können Ängste, Phobien, Süchte, Schmerzen und Traumata in so unglaublicher Geschwindigkeit geheilt werden, dass Ärzte und Psychologen es kaum fassen können. Doch konnte der „Vater“ dieser Methode, Dr. Roger Callahan, die Wirkung über den Heart Rate Variability Test (HRV) wissenschaftlich nachweisen.

Innere Konfliktlösung

Die Lösung eines unbewussten seelischen Kon¬flikts hat eine direkte Auswirkung auf der Organebene. Nachfolgend die Abbildungen von Wärmeaufnahmen (Thermographie), je heller die Farbe, desto wärmer, je dünkler, desto kälter das entsprechende Gewebeareal. Im linken Bild zeigt sich, dass der Bereich der Leber schlecht durchblutet ist.

Bilder: Lehrbuch der Psycho-Kinesiologie, 1996, Bauer-Verlag

Nach einer Behandlung wird dar schlecht durchblutete Bereich aktiviert. Das Gewebe kompensiert die Unterversorgung. Damit findet auch eine stärkere Entgiftung des entsprechenden Areals statt.

In der Regel reicht eine Sitzung, um ein altes – eventuell gar epigenetisches – Trauma zu lösen. Manchmal kann es aber auch vorkommen, dass es sich wie bei einer Zwiebel verhält. Ist eine Schale entfernt, zeigt sich die nächste, bis sich der Kern der Sache offen und klar präsentiert.

Einsatzmöglichkeiten der Neurobiologie

Die Neurobiologie kommt dann zum Tragen, wenn den Beschwerden ein unbewusster emotionaler Konflikt zu Grunde liegt. Wenn sich zum Beispiel immer wieder der gleichen Rückenwirbel verschiebt und die klassische Therapie nur für kurze Zeit Linderung verschafft, lohnt es sich abzuklären, was noch dahinter stecken könnte.
So kann diese Methode bei fast allen Beschwerden eine wichtige Rolle spielen, um die Ursache zu behandeln. Das kann zu Beispiel sein bei

• Allergien und Unverträglichkeiten
• Hauterkrankungen wie Psoriasis
• Immunschwäche
• Schlafstörungen und allgemeiner Stress
• Müdigkeit und Erschöpfungszustände
• Chronische Schmerzen, Migräne
• Funktionsstörung verschiedener Organe
• Krebserkrankungen
• medizinisch unklare Diagnosen
• Therapieblockaden

Unerwünschte Nebenwirkungen treten kaum auf. Da durch die Therapie auch toxische Stoffe mobilisiert werden, kann es zu Müdigkeit kommen, sofern zu wenig Wasser getrunken wird. In den Wochen nach einer Behandlung fühlt sich der Patient „befreiter“. Er wirkt selbstbewusster und autonomer, lässt sich nicht mehr so schnell „aus der Bahn werfen“.

Kostenübernahme

Die Behandlungskosten werden ihm Rahmen der Zusatzversicherung von vielen Krankenkassen rückerstattet. Ihre Versicherung gibt Ihnen gerne Auskunft.