Blutegel

Blutegel-Therapie

Die kleinen Helfer können lokal verblüffende Erfolge in der Entlastung und Versorgung des Gewebes leisten, von Arthrose bis zu Krampfadern. Aber auch systemisch wirken sie als Blutverdünner.

Die Behandlungsform mit Blutegeln gehört zu den ältesten und traditionsreichsten in der Medizin. Das Geheimnis des Erfolges liegt im Speichelsekret der Tiere. Es enthält zahlreiche Substanzen mit heilsamer Wirkung.

Während des Saugens nimmt der Blutegel 10 bis 20 Milliliter menschliches Blut auf. Gleichzeitig spritzt er ein Sekret in den Körper des Patienten ein. Dieses Sekret enthält mehr als 30 verschiedene Substanzen, die eine heilsame Wirkung haben. Mit nur wenigen Blutegelbehandlungen können oft verblüffende und langanhaltende Erfolge erzielt werden. Dabei treten bei diesem natürlichen Verfahren nur selten unerwünschte Wirkungen auf.

Inzwischen kennt man mehrere Wirkmechanismen der Blutegel:

  • Die gerinnungshemmende Wirkung kann zu verbesserten Fliesseigenschaften des Blutes führen, vor allem, wenn es eingedickt ist.
  • Durch den Einfluss auf die Innenwand von Blutgefässen und auf bestimmte Blutkörperchen kann einer Blutverklumpung (Thrombose) vorgebeugt werden. Bestehende Blutklümpchen können sich auflösen.
  • Die Egelbehandlung hat eine schmerzmindernde Wirkung. Klinische Studien zeigen eine grosse Erfolgsquote bei Knie- und Daumensattel-Arthrose.
  • Blutegel können den menschlichen Körper entwässern und entgiften.
  • Jede Egelbehandlung ist ein kleiner Blutverlust, der von unserem Körper mit einer angeregten Neubildung von Blut beantwortet wird. Diese Neubildung ist ein sehr gutes Training für das Knochenmark.

Blutegel werden nicht nur in der Naturheilkunde eingesetzt. Auch die Universitätsspitäler verwenden Egel bei Blutstauungen in der Wiederherstellungs- und Plastischen Chirurgie.

Unsere Blutegel der Firma Hirumed werden in einem geschlossenen Ökosystem speziell für medizinische Zwecke gezüchtet. Nur so kann bei einer konstanten Qualität garantiert werden, dass die Egel noch nie Menschen oder Tiere gebissen haben.

Einsatzmöglichkeiten der Blutegel

Blutegel können bei zahlreichen Krankheiten eingesetz werden, die wichtigsten sind:

Behandlungsablauf

Die Blutegelbehandlung findet in unserer Praxis statt und dauert rund 1 bis 3 Stunden. Sie sollten bequeme, weite Kleidung tragen. Die 4-10 Tiere werden an einer Stelle aufgesetzt, die der Therapeut festlegt. Zu Beginn der Saugphase entsteht ein leichtes Stechen und Brennen, vergleichbar mit einer Brennnessel. Innerhalb einiger Minuten lässt es nach. Gleichzeitig spritzen die Blutegel ihr Sekret in den Körper des Patienten ein.

Die Blutegel bleiben an einer Stelle sitzen und kriechen nicht umher. Erst wenn die Tiere satt sind, lassen sie los. Ein dicker Verband saugt das restliche ausfliessende Blut auf. Die Blutung kann bis zu 12 Stunden anhalten und hat auch einen wichtigen entstauenden Effekt.
Durchschnittlich werden 3-4 Behandlungen in einem Zeitraum von zirka zwei Monaten durchgeführt. Vor der Planung führen wir ein ausführliches Informationsgespräch mit einer schriftlichen Dokumentation. Verlangen Sie dazu unsere spezielle Klienteninformation.

Kontraindikationen

Eine Egeltherapie soll bei einer angeborenen Blutgerinnungsstörung (Bluter) und bei ausgeprägter Blutarmut (Anämie) nicht durchgeführt werden. Daher erheben wir vor einer Behandlung Eisenwerte in einem externen Labor.
Sofern Sie Medikamente zur Blutverdünnung einnehmen (Marcumar, Heparin oder ähnliches), darf eine Egelbehandlung nur unter besonderen Vorsichtsmassnahmen durchgeführt werden.
Während eine Schwangerschaft führen wir keine Blutegelbehandlungen durch.

Es handelt sich hierbei um eine medizinische Therapie, welche nur durch erfahrene ausgebildete Therapeuten ausgeführt werden darf. Die Therapie darf auf keinen Fall als Selbstbehandlung durchgeführt werden.

Kostenübernahme

Eine Behandlung wird, unabhängig von der effektiv aufgewendeten Zeit, mit einer Stunde pauschal abgerechnet. Diese Kosten werden im Rahmen der Zusatzversicherung von den meisten Krankenkassen rückerstattet. Das gilt auch für die zusätzliche Berechnung jedes einzelnen Egels in Höhe von Fr. 20.-. Verordnete Nahrungsergänzungsmittel werden meistens nicht übernommen. Ihre Versicherung gibt Ihnen gerne Auskunft.